Träume nicht nur dein Leben, sondern lebe deine Träume !

 

    

 
Medizinische Qualifikationen:
 
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologe – Angiologe,

Intensiv - Sport - und  Reisemedizin
 
Alpinmedizinische Qualifikationen

 

Diplome für Alpin - und Expeditionsmedizin ; Expeditionsarzt

Buchbeiträge

Mitautor folgender Bücher:

"Moderne Berg- & Höhenmedizin" 1. Auflage 2010
"
Moderne Reisemedizin"  2. Auflage 2013
Handbuch der Trekking- und  Höhenmedizin 8. Neuauflage 2015
CRM - Handbuch : "Reisen mit Vorerkrankungen" 4. Auflage 2010
Referenzhandbuch "Impf- & Reisemedizin", Kapitel "Höhenmedizin" 2016'

 

  
Tourenbuch

Seit über 40 Jahren unterwegs in den Bergen der Welt

Besteigung von 55 Viertausender in den Alpen

u. a. Allalin - Hohlaubgrat, Aletschhorn - Haslerrippe,
 
Biancograt, Überschreitung Dom –Festi- und Nadelgrat

an einem Tag, Finsteraarhorn, Lyskamm -

Überschreitung, Matterhorn, Weißhorn - Nordgrat, Schreckhorn,

Weissmies- Nordgrat, Mont Blanc

Glockner-Stüdlgrat, Salbitschien-Südgrat, Doldenhorn-Nordwand,
Brochkogel-Nordwand, Wildspitze-Nordwand, Mittellegigrat / Eiger,
Watzmann Ostwand, Klettern am Dachstein um die Adamekhütte,
mehrfach Jubiläumsgrat im Wetterstein
 u.v.a.               

 
Mitgliedschaften
 
Deutscher Alpenverein (DAV)

Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Alpin - Höhenmedizin (ÖGAHM)

Kursleiter der gemeinsamen Frühjahrskurse der ÖGAHM + BEXMED am Dachstein

Mitglied der deutschen Gesellschaft für Berg - und Expeditionsmedizin (BEXMED)

Mitglied der Internationalen Medizinischen Kommission der UIAA

Alpine Ausbildungen beim DAV

Trainer B Hochtouren

Trainer C Sportklettern Breitensport

Trainer C Skibergsteigen
 

 
Trekkingtouren

Nepal – mehrfach Khumbu und andere Regionen
Khumbu mit Island Peak (6189m)
Annapurnaumrundung

Helambu - Gosainkund - Langtang

Afrika - M. Kenia und Kilimanjaro (mehrmals)
Tibet – Cho Oyu Base Camp und diverse hohe Pässe
Trekking zum & Umrundung des Kailash / Tibet
Indischer Himalaya mit Ladakh, Zanskar und Kaschmir
Jomolhari-Trecking / Bhutan
Argentinien, Peru, Bolivien, Chile und Ecuador mit Hochtouren in
der Condoririgruppe / Bolivien, Huayna
Potosi, Iliniza Nord,
Chimborazo, Cotopaxi / Ecuador, Chilenisches Patagonien
Peru – Umrundung der Cordillera Huayhuash

 

 
Aktivitäten
 
Joggen, Mountainbike, Rennrad, Sportklettern, Alpinklettern, Hochtouren,
Trekking & Expeditionsbergsteigen, Skitouren, Alpinskifahren, Langlauf,
 Berg - Landschafts- & Reisefotografie, Videofilmen, Multivisionsshows

Skitouren in Ost - & Westalpen sowie Elbrus und Denali mit Ski            

Expeditionen & Expeditionsarzt
 
 - Aconcagua / Argentinien (6959m) Überschreitung (Polenroute)
 - Mount Mc Kinley (Denali) in Alaska (6194m) / West Buttress
 - Cho Oyu in Tibet (8201m)
 - Alpamayo (5947m) - Baskenroute zusammen mit :
 - Quitaraju (6040m) und Huascaran (6655m) / Nord - Peru
 - Carstensz Pyramide / Papua Neuguinea (4484 m)
 - Mount Vinson (4897m) / Antarktis
 - Kun (7077m) Ladakh - Zanskar / Indien

 
 
 

               

               7 Kontinente  -  7 Länder  -  7 Gipfel

  Die Seven Summits
 
("Bergsteigen im Theater der Träume") sind
  die höchsten Gipfel der 7 Kontinente - Europa (Elbrus/ 5642m) - 
  Nordamerika (Mc Kinley/6194m) - Südamerika(Aconcagua/6962m)
  - Asien (Mount Everest/8850m) - Antarktis (Mount Vinson/4897m)- 
  Ozeanien/Australien (Carstensz Pyramide (
Punkak Jaya) /4884m)
 
und in Afrika der
Kilimanjaro (5895m)
  Erstmals wurden diese Gipfel im Jahre 1985 vom amerikanischen  
  Ölmillionär Dick Bass vollendet. Die Carstensz Pyramide (Punkak Jaya
  /West-Papua/Indonesien), der klettertechnisch Anspruchsvollste der 7,
  gehört politisch zwar zu Asien, geografisch aber klar zu Ozeanien. Er
  bestieg damals in Australien den
Mount Kosciuszko (2228m). 
 
Am 5. August 1986 erreichte dann der Kanadier Patrick Morrow als  
  Erster alle 7 Gipfel, diesmal aber mit der
Carstensz Pyramide.  Die
  7 Summits wurden geografisch nun neu definiert. Einige Monate später
  vollendete sie R. Messner und bestätigte diese Definition  
  Lange umstritten, heute aber ganz überwiegend akzeptiert, der Elbrus
  im Kaukasus ist Europas höchster Berg - und nicht der Mont Blanc
  Er liegt 12 Km Luftlinie von der Grenze zu Asien entfernt und gehört 
  somit noch zu Europa. Der Mont Blanc ist mit 4807 m "nur" der höchste
  Gipfel der Alpen.
  Weltweit versuchen immer häufiger ambitionierte Bergsteiger diese 
  teilweise exotischen (auch finanziell !) Ziele zu verwirklichen. Nach
  meinen Infos  bisher 10 Deutsche - davon 1 x ohne Sauerstoff

      Meine 6 bestiegenen Seven Summits

 
Kilimanjaro-verschiedene Routen              Gipfel  5x Kilimanjaro / Kibo  - Der Einfachste !
Kontinent: Afrika (Ost)
Land: Tansania /   1889 noch höchster Berg Deutschlands!
Höhe / Berggruppe: 5895 m  /  Ostafrikanisches Hochland
Ausgangspunkt: Moshi (Kilimanjaro Airport)  /  jeweiliges Gate der Route   
Dauer: 4 - 7 Tage, je nach Länge der Route
Erstbesteigung: 1889, H. Meyer (D) und L. Purtscheller (A)
Einfach zu besteigen, daher oft unterschätzt, er ist hoch und kalt!
 
Mount Mc Kinley - Skitour       Gipfel         24.05.2002 Mount McKinley / Denali  - Der kälteste Berg der Erde !?
Kontinent: Nordamerika
Land: Alaska  (49. Bundesstaat der USA)  "The Last Frontier"
Höhe / Berggruppe:
6194 m / Alaska Range (900 Km lang)
Ausgangspunkt: Anchorage (International Airport)  / Talkeetna
Dauer: 3 Wochen für Normalroute  (bei uns 10 Tage ab Frankfurt)
Erstbesteigung: 1931, H.Stuck, W.Harper, H.Karstens und R.T.Null
Kälte & Sturm, natürlich keine Träger - Leidensfähigkeit ist gefragt!
 
Elbrus - Skitour                          Gipfel         20.05.2008 Mount Elbrus  - Der Schnellste - und auch der Billigste !
Kontinent: Europa (12 Km zur Grenze nach Asien)
Land: Kaukasus / Russland
Höhe / Berggruppe:
5642 m  /  Kaukasus
Ausgangspunkt: Mineralny Vody (Airport)  / Terskol im Baksantal
Dauer: Normalerweise in einer Woche gut machbar
Erstbesteigung:1868, D.Freshfield, A.Moore, C.Tucker& Devouassoud
In der Regel schneller Gipfelerfolg möglich - oft kalt und stürmisch.
 
Aconcagua-Überschreitung   Gipfel         31.12.2008 Cerro Aconcagua  - Der (leider oft) Unterschätzte !
Kontinent: Südamerika
Land: Argentinien
Höhe / Berggruppe: 6962 m / Anden
Ausgangspunkt: Mendoza (Airport) / Penitentes bzw. Puente del Inca
Dauer: 3 Wochen sowohl für Route über Pl.de Mulas und Argentina
Erstbesteigung: 1897, Mathias Zurbriggen (CH)
Hoch, kalt & sehr stürmisch - gefürchtet der Viento blanco!  (Bild links!)
 
Carstensz Pyramide         Gipfel         29.10.2010 Carstensz Pyramide - Der Exotischste aller Sieben !
Kontinent: Ozeanien/Australien
Land : Irian Jaya (West - Neuguinea) Indonesien
Höhe / Berggruppe : 4884 m / Sudirman Range / Maokegebirge
Ausgangspunkt : Timika Int. Airport, Illaga (Buschpiste) Trekkingbeginn
Dauer: 2 Wochen BC hin u. zurück. Pyramide an 1 Tag
Erstbesteiger : Heinrich Harrer (A) und Phil Temple (NZ) 1962
Tägliche Regenschauer, Schlamm, Matsch bis zum BC und zurück!  Trekking sehr anstrengend; Klettern bis 4 ° UIAA -  nie schwerer !
 
Mount Vinson                Gipfel         10.12.2010 Mount Vinson - Der Exklusivste der Sieben !
Kontinent: Antarktis
Land: Internationaler Kontinent
Höhe / Berggruppe: 4897 m / Ellsworth Mountains
Ausgangspunkt: Punta Arenas (Chile) Int. Airport sowie die
Eispiste am Union Gletscher (neu seit Saison 2010 !)
Dauer: 2 Wochen sollte man wegen des Wetters einplanen
Erstbesteiger: Clinch, Corbet, Evans, u. a. im Jahre 1966

Heimat des Eises und der Stürme ! Hohe psychische & physische
Stabilität bei  Kälte und ewigen Wind
,
der auch an der Psyche zerrt !
 

Zurück zur Startseite